Riemann Katja

Projektbeschreibung:

SOFIES WELT

DAS ABENTEUER DES DENKENS

Buch: Jostein Gaarder

Szenische Rezitation: Katja Riemann

Szenische Lesung mit musikalischen Einspielungen

Idee / Konzept: Carpe Artem

 

„Das Kind ist der größte Philosoph. Es empfindet die Welt so, wie sie ist, ohne mehr Dinge hineinzulegen, als es erlebt.“

Mit seinem Roman über die Geschichte der Philosophie begeisterte der norwegische Philosophielehrer Jostein Gaarder Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.

Sofies Welt ist seit seinem Erscheinen im Jahr 1991 in 44 Sprachen übersetzt worden. An die 13 Millionen Exemplare wurden weltweit verkauft, 2 Millionen davon in Deutschland. Wochenlang stand der Roman auf Platz eins der Bestsellerliste und wurde 1994 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Gaarder unternimmt mit der kleinen Sofie, die kurz vor ihrem 15. Geburtstag in eine Reihe mysteriöser Abenteuer verwickelt wird, einen Streifzug durch die Geschichte der Philosophie von den Vorsokratikern bis zum Existenzialismus des 20. Jahrhunderts. Die großen Denker des Abendlandes, darunter Platon und Aristoteles, Descartes und Spinoza, Locke, Berkeley und Hume, Kant, Hegel und Kierkegaard, Marx, Freud und Sartre, werden in ihrer Biografie und ihren Gedankengebäuden vorgestellt. Dieser alles andere als trockene Schnellkurs in Philosophie ist in eine spannende Rahmenhandlung verpackt.

»Man kann die Generation nur beneiden, die mit einer so spannenden, klugen und einfallsreichen Einführung in das Abenteuer des menschlichen Denkens aufwachsen kann, wie sie Jostein Gaarder mit >Sofies Welt< gelungen ist.« (Frankfurter Rundschau)

Katja Riemann erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Filmpreise und zählt zu den wenigen wirklichen Stars des deutschen Kinofilms: die Spielfilme, die mit ihr seit 1993 auf deutschen Leinwänden liefen, wurden von etwa 24 Millionen Kinobesuchern gesehen.

Sie gibt den Gedanken der zehnjährigen Sofie und deren mysteriösem Briefpartner ihre Stimme. Sie trifft den Ton: pur und klu

Sofies Welt

Die vierzehnjährige Sofie Amundsen erhält eines Tages einen mysteriösen Brief, in dem sie gefragt wird, wer sie sei. Dadurch angeregt, beginnt sie über sich selbst und ihr Verhältnis zur Welt nachzudenken. Im Laufe der folgenden Wochen bekommt sie regelmäßig neue Briefe mit weiteren Fragen und Denkaufgaben. Es stellt sich heraus, dass ein älterer Mann namens Alberto Knox der Verfasser dieser Briefe ist. Er möchte Sofie auf diese Weise einem Philosophiekurs unterziehen. Jeder Brief ist einer wichtigen Epoche der Philosophie oder einem bekannten Denker gewidmet.

Sofie beginnt im Verlaufe des Buches, ihren vermeintlich sicheren Platz in der Welt in Frage zu stellen, zumal sich unerklärliche Vorfälle ereignen, die darauf hindeuten, dass Sofies Welt nicht diejenige ist, die sie immer vor Augen hatte. Schließlich erfährt sie, dass sie und ihre Umgebung nur Bestandteil eines Buches sind, das von einem im Libanon stationierten UN-Major namens Albert Knag geschrieben wird. Dieser verfasst das Buch für seine Tochter Hilde und möchte es ihr zum Geburtstag schenken. Sofie beginnt über sich und ihr Leben nachzudenken, von dem sie nun weiß, dass es nicht zwangsläufig real ist. Alberto nimmt bald auch persönlich Kontakt zu ihr auf; von da an finden die Philosophiestunden, deren Inhalt stets einzelne große Denker sind, die chronologisch abgehandelt werden, in seinem Haus statt.

Nun mischt sich der Major immer stärker in das Geschehen ein und Alberto beginnt, sich eine Gegenstrategie auszudenken, mit der er und Sofie ihrerseits den Major überlisten wollen. Am Tag der Feier zu ihrem 15. Geburtstag gelingt den beiden anscheinend die Flucht aus der Geschichte. Ob sie ihrem Dasein als fiktive Personen wirklich entkommen können, lässt das Buch offen.

Termine u.a.:

Montag, 23 Januar 2017 – Ernst Deutsch Theater – Hamburg

Das Plakat zum Download:

Sofies Welt_Plakat_Final_24_05_2016

Sofies Welt