Nikolai Tokarev ® Felix Broede

„Klang sehen – Farbe hören“

Kandinsky trifft Mussorgsky

„BILDER EINER AUSSTELLUNG“

Nikolai Tokarev – Klavier

(Programm fakultativ auch mit Orchester möglich)

Das Werk:

Modest Mussorgsky komponierte 1874 den Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ – inspiriert durch Werke des Malers Victor Hartmann.  Rund 50 Jahre später traf seine Musik wiederum auf die Vision des Malers Wassily Kandinsky: „Klang sehen – Farbe hören“. Dank der Initiative des Intendanten am Dessauer Friedrich Theater konnte er sie 1928 auch auf der Bühne verwirklichen: Mussorgsky und Kadinsky: zwei Künstler, die sich in keine Schemata pressen ließen, fanden in der damaligen Inszenierung zusammen.  Mussorgskys ‚farbige‘ Klavier-Kompositionen wurden über die Zeit zudem von verschiedensten Komponisten für Orchester bearbeitet – die Hinzufügung der dritten Sprache der Kunst: des Tanz‘  war – allemal in den von neuen, expressiven Ausdrucksformen geprägten 1920er Jahre -schließlich pure künstlerische Konsequenz. Über den Charakter Mussorgskis, der nur wenige menschliche Bindungen durchhielt und vereinsamt starb, hat man seit eh und je gestritten. Durch die Rezitation ausgewählter Briefe, erhalten wir in dieser Produktion Einblicke in die Persönlichkeit des „enfant terrible“ der russischen Musikszene. Der Klavierzyklus  „Bilder einer Ausstellung“ – Erinnerungen an Viktor Hartmann ist eine Komposition von Modest Mussorgski aus dem Jahr 1874, die allgemein als ein Musterbeispiel für Programmmusik gesehen wird. Die einzelnen Sätze beschreiben Gemälde und Zeichnungen seines im Jahr zuvor gestorbenen Freundes Viktor Hartmann  die Mussorgski auf einer Gedächtnisausstellung gesehen hatte. Das Werk entstand auf Anregung eines gemeinsamen Freundes, des Kunstkritikers Wladimir Stassow. Er war auch an der Namensgebung der Stücke beteiligt und ihm wurde der Zyklus gewidmet.

Der Reichtum der Klangfarben regte schon früh andere Komponisten an, das Werk auch für Orchester und andere Instrumentalbesetzungen zu bearbeiten. Die bekannteste Bearbeitung ist die von Maurice Ravel.

Nikolai Tokarev – KLANG SEHEN – FARBE HÖREN – Live Video am 02. April 2017:

IMG_2018

Nikolai Tokarev – Bilder einer Ausstellung – KLANG SEHEN – FARBE HÖREN